Archive for January, 2008

Januar-Frühlingsgefühle

Heute war so ein toller Tag, allein weil das Wetter schon so schön frühlingshaft war! Als ich heute durch den Schlosspark gelaufen bin, während die Sonne geschienen hat, ist mir erst aufgefallen wie anders die Leute sind, wenn das Wetter ein bisschen besser ist. Außerdem hab ich heute die ersten Vögel zwitschern hören und das find ich ganz famos! Ich hasse es mit am meisten am Winter, dass es die ganze Zeit so totenstill ist.

Ansonsten habe ich morgen Nachmittag noch ein Treffen zwecks des Vortrags, den Anna und ich zum Thema “Sprachförderung in Deutsch als Zweitsprache” halten sollen. Im Konkreten ist es eine Fortbildung für Lehrer, die Jugendliche mit Migrationshintergrund in Deutsch fördern sollen. Anscheinend ist ein bisschen Geld locker geworden und man hat zusätzliche Stunden dafür eingerichtet -die allerdings wohl nicht besonders effektiv genutzt werden, weil die Kids da hauptsächlich Hausaufgaben machen, aber kein Deutsch üben. Wir sollen die Fortbildung einleiten mit den Erfahrungen, die wir in den Qualikursen gesammelt haben und erst mal eine “Problemdiagnose” stellen und beschreiben, wo’s aus unserer Sicht am meisten brennt. Danach gibt’s noch drei Stationen, wo verschiedene Arbeitsmaterialquellen vorgestellt werden. Da Anna und ich viel aus dem Internet ziehen, sollen wir also noch das Onlineangebot vorstellen. Naja, und danach eben noch die übliche Diskussion im Plenum. Bin auf jeden Fall echt gespannt :)

3 comments

Best kisses

Ohne Worte…
http://www.bestkisses.com/
Und nein, das war nicht unsere Idee, um diese Frage gleich auszuräumen ;)

PS: Man beachte bitte auch das Pferd unter unserem Foto, das wahrscheinlich Tomacco gefressen hat!

2 comments

Nicht noch ein Silvestereintrag!

Oh doch, nun auch endlich, wenn auch verspätet, mein Senf zum diesjährigen Silvester. Nachdem zuerst Jürgen krankheitsbedingt geschwächelt hat haben wir, also eben Jürgen, sein Bruder und ich die ursprüngliche Truppe gegen 2 Uhr auf der Fürther Freiheit verabschiedet und haben uns in Richtung Amalienstraße aufgemacht. Vielleicht war das aber gar keine so schlechte Idee, denn nachdem es mir anfangs, noch beim üppigen Abendessen mit den Lieben, ganz ausgezeichnet ging hab ich dann draußen beim Feiern alles durcheinander gesoffen. Erste Erkenntnis des Jahres war also: Campari + Wein + Sekt + Bier + Schnaps = großes Geko***, … naja, ihr wisst Bescheid ;) (Gruß an den dieses Jahr trockenen Jon… :D )

Gut. Jürgen war ausgeknockt, aber zumindest Frank war danach noch so fit sich auf geisteswissenschaftliche Flachphilosophie bei einer kompletten Schüssel Mousse - brüderlich im Suff mit einem Löffel geteilt - einzulassen. Weitere (vielleicht nicht immer unbedingt neue) Erkenntnisse der Nacht waren also unter anderem, dass es nicht den perfekten Partner gibt (obwohl es wohl auch nicht der Richtige sein kann, wenn man findest, dass “vorliegende(r)” zu 95%ig richtig ist) oder der erste richtige Liebeskummer der schlimmste ist, egal wie trivial er aus heutiger Sicht erscheinen mag. Der erste Liebeskummer ist immer der schlimmste. Nunja, leider ist so eine halbe Schüssel Stracciatellamousse wohl nicht das beste für einen angeschlagenen Magen, wie ich schmerzhaft am nächsten Tag erfahren musste. Aber ich erspar euch weitere Details und ziehe zumindest den Schlussstrich, dass es insgesamt ein ganz lustiger Start ins neue Jahr war.

Euch allen auf jeden Fall wünsch ich viele schöne Stunden im Jahr 2008!

10 comments