Unglaublich, diese Werbefritzen!

Heute Morgen, beim Frühstück, habe ich mich köstlich amüsiert, und zwar wirbt Douglas mit dieser Werbung für einen neuen Männerduft:

Manche nennen sie metrosexuell, aber: Sind es nicht einfach die Männer des 21. Jahrhunderts, die sich ihre eigene Identität bewahren? Für genau diese Männer hat […] einen pulsierenden Duft kreiert.

Unglaublich, oder? Und mal ehrlich, welcher Mann kauft sich nach dieser Werbung noch dieses scheiss Parfum???

9 Comments so far

  1. juerg May 26th, 2007 18:59

    das sind nicht metrosexuelle, das sind schwuchteln!

  2. Sas May 27th, 2007 09:50

    der metrosexuelle aus jons und tomis seminar ???

    und ich mag metrosexuelle. was immer das auch genau ist ^^ irgendwie ist mir auch ein gepflegter mann (oder liebevoll mit metrosexuell umschrieben) bei den momentanen temperaturen lieber als ein männlicher mann, der wie ein totes frettchen riecht…

  3. Jon May 27th, 2007 11:47

    Also mal ganz ehrlich: Diese Werbesprüche (ich muss mal schauen ob ich die geniale Werbung dieser einen Uhr noch finde - die war noch härter) sagen schon alles. Die Menschen werden immer dümmer. Wie sonst könnte man sich erklären, dass man einen Werbespruch mit solchen Widersprüchen kreiert?
    “die Männer des 21. Jahrhunderts” - ist offensichtlich eine Gruppe von Männern, die im 21. Jahrhundert zeitgemäß sind –> aber:
    “die sich ihre eigene Identität bewahren” - schön, eine Gruppe, in der jeder seine eigene Identität bewahrt… naja, ein Paradoxon, mit dem man aber noch leben könnte, dann jedoch:
    “für genau diese männer hat (…) einen pulsierenden duft entwickelt” - alles klar. diese gruppe, in der jeder so darauf bedacht ist, seine eigene identität zu bewahren, soll sich kollektiv mit diesem pulsierenden duftwässerchen einparfümieren. das duftwässerchen ist (oder wäre zumindest nach dem willen der firma) also eines der identitätsstiftenden dinge dieser “gruppe”. wenn aber alle den gleichen pulsierenden duft haben, der ja unendlich wichtig für diese gruppe der “männer des 21. jahrhunderts” ist (in der logik dieser werbung), wie kann sich dann jeder seine eigene identität bewahren?

    fragen über fragen.

    und mal ehrlich: lieber bin ich ein mann des 20. jahrhunderts, also gewissermaßen ein anachronismus, als dass ich mich von solchen werbesprüchen beeinflussen lasse…

  4. Aless May 27th, 2007 13:21

    @Sas: Ich mag auch gepflegte Männer, aber das sind für mich nicht gleich Metrosexuelle! Und soweit ich weiß werden als metrosexuell Männer mit extrem weiblichen Touch betitelt. Also à la Tokio Hotel Frontfrau, äh, Mann (oder wie auch immer).

    @Jon: Auch wenn ich das Ganze nicht so tiefsinnig wie du gesehen habe ist das gleich NOCH ein Grund mehr sich über den Schwachsinn aufzuregen.

  5. foxi May 28th, 2007 22:07

    wollte eigentlich nur anmerken, wie toll ich das neue design finde :)

  6. califax May 29th, 2007 12:19

    Schau Dir mal die “Livestyle”-Scheiße im Fernsehen an. Diese Typen mit dem debilen Grinsen, der demonstrativ vorgetragenen Idiotie und den Trendfrisuren - das sind sie, die “Metrosexuellen”.
    Männliche Tussies halt, denen man einen voll trendigen IKEA-Stuhl (Der hat den zeitgemäßen und angesagten Style) gegen einen 1500-Euro Renaissancestuhl (Asbach uralt, das geht ja mal gar nicht!) unterschieben kann.
    Der Begriff wurde IIRC von Leuten erfunden, die Männern Nagelmaniküre und Fußpflege verkaufen wollten.

    Achja: und diese trendige Flaconjauche stinkt. Die meisten Frauenparfüms sind ja schon eine Zumutung, aber dieses Zeuch für Männer stinkt echt nach Büffelpisse.
    Sowas schmiert man sich nicht auf die Haut, sowas kippt man in die Ecke, um Konkurrenz und Ungeziefer fernzuhalten. >:)

  7. Sas May 29th, 2007 13:30

    liebe aless, das stimmt so nicht ganz. ich klaue mal schnell von wiki:

    Der Begriff Metrosexualität wurde 1994 erstmals vom britischen Journalisten Mark Simpson publiziert. Aus “metropolitan” und “heterosexual” zusammengesetzt bezeichnet die Metrosexualität weniger eine sexuelle Ausrichtung, als einen extravaganten Lebensstil heterosexueller Männer, die angeblich keinen Wert auf Kategorisierung in ein maskulines Rollenbild legen, bei genauerer Betrachtung jedoch diesem in sehr traditioneller Weise entsprechen.

    Der Definition nach lassen metrosexuelle Männer auch die feminine Seite ihrer Persönlichkeit zu und zeigen nach außen hin Verhaltensweisen, die bis dato eher dem Lebensstil von Frauen oder dem Klischee des homosexuellen Mannes zugeordnet wurden. Metrosexualität ist ein moderner Lebensstil, der (lediglich) von der modischen Ausrichtung nicht mehr zwischen Frau und Mann differenziert, sich aber auf Accessoires und äußere Attitüde reduziert.

    So legen Metrosexuelle viel Wert auf Frisur und Styling. Sie gehen zur Pediküre und Maniküre und geben viel Geld für Mode und Kosmetik aus. Metrosexuelle Männer tragen unter Umständen auch Röcke oder andere Kleidungsstücke, die für Männer bisher als unangebracht galten. Sie sind eine wichtige Zielgruppe für die Mode- und Kosmetikindustrie. Ihre Funktion als lukrative Marktlücke und die erheblichen Werbeanstrengungen in diesem Bereich werfen die Frage auf, inwiefern Metrosexualität ein durch Werbung künstlich hochgespielter Hype ist. Mark Simpson stellte 2006 in einem Interview kritisch fest, dass der von ihm geprägte Ausdruck metrosexual(ity), der eigentlich gesellschaftkritisch die heutige Konsumentenkultur beleuchten sollte, von einer “amerikanischen Marketing-Frau” aufgegriffen wurde und so - ironischerweise - gerade zu einem Instrument von “Marketing-Propaganda” geworden sei.[1]

    Als Metrosexuelle gelten z.B. David Beckham, Brad Pitt, Robbie Williams und Ian Thorpe.

    ausserdem finde ich persönlich ja bill von th super. wenn ich 14 wäre, dann würde ich ihn anhimmeln. aber ich hab auch ville valo angehimmelt. hach…

    aber cali hat wohl recht mit der definition “metrosexuelle sind männliche tussen”. und da ich weibliche tussen schon nicht mag (”nein, ich fasse das pferd nicht an. das könnte vllt meine d&g sonnenbrille fressen…”) mag ich männliche tussen auch nicht. und robbie williams ist ekelhaft. wäh.

  8. juerg May 29th, 2007 20:54

    *sing*

    SAAAAAAAAS IIIIIIST LANGWEILIIIIIG!

  9. Jon May 30th, 2007 23:42

    ich finds ja toll, dass jemand noch meinen beitrag übertroffen hat (ja, sassi, du bist toll!), was die länge angeht. aber immerhin ist alles was ich geschrieben hab auf meinem eigenen mist gewachsen… ;)

    wie auch immer: ich hab die werbung für die verdammte uhr einfach nicht mehr gefunden. schade eigentlich. die war nämlich der abschuss. dagegen ist der metrosexuelle, der sein parfüm bei douglass kauft, noch harmlos…

Leave a reply