… und was macht man dann damit?

Als Geisteswissenschaftler darf man sich ständig diese scheiss Frage anhören, was man denn mit seiner goldenen Fächerkombination (beispielsweise ein Mix aus Soziologie, Geschichte, Philosophie, Kultur- oder Sprachwissenschaft, Pädagogik usw.) anstellen soll. Eigentlich bin ich immer ein großer Optimist diesbezüglich gewesen, gemäß dem Motto: Wem sein Fach gefällt, der ist automatisch gut in seinem Metier und findet natürlich auch einen Job! Gestern Abend hab ich mich auf die Suche gemacht und habe ehrlichgesagt schon ein bisschen geschluckt. Ich habe auf sämtlichen Online-Jobbörsen NICHTS gefunden, was auch nur ansatzweise auf mein Profil oder meine Interessen zugeschnitten gewesen wäre. Halt, stop, eine Ausnahme gab es doch und das ist das Dokdorandenprogramm des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, wo man an einem beliebigen Institut promovieren kann und in Teilzeit beim BAMF arbeitet. Leider sind die weniger auf pädagogische Fragen ausgerichtet und momentan suchen sie wohl auch niemand, also war die Euphorie also wieder etwas eingedämmt, aber wer weiß schon was in einem Jahr ist… Ich bin echt am überlegen, ob ich irgendwo noch ein schwachsinniges Praktikum machen soll, aber ehrlichgesagt hab ich weder große Lust für praktisch Null Entlohnung Kaffee zu kochen, noch hab ich besonders viel Zeit, da meine Magisterarbeit vorangehen muss und die Prüfungen ja auch vorbereitet werden müssen. Im Moment hänge ich also ein bisschen in der Luft: Einerseits denke ich eigentlich schon, dass ich ganz gute Referenzen hab - ich kenne ein paar Leute in der “Migrationsszene” oder wie man das auch immer nennen will, habe in diverse Jobs in dem Bereich hineingeschnuppert und bin auch sonst ganz engagiert, wie ich finde. Anderseits ist nirgends Geld da und niemand scheint nach Leuten wie mir zu suchen. Ach, ich weiß auch nicht. Vielleicht sollte ich mir diese Probleme aber auch erst dann machen, wenn sie wirklich anstehen. Ein gutes Jahr werde ich ja wohl noch eingeschrieben sein, an meiner schönen Uni.

3 Comments so far

  1. juerg June 23rd, 2007 15:44

    ich glaube solche momente hat jeder. ich habe die auch oft und habe auch schon von anderen leuten gehört, dass es ihnen so geht. ich glaube, dass sich für dich was ergeben wird - momentan läuft es doch ganz gut, findest du nicht?
    wo du auf jeden fall recht hast ist, dass man gut ist in seinem fach, wenn es einen interessiert. und das ist bei dir doch der fall. und wenn ich mir mal deine hausarbeiten & co. im uni bereich anschaue - was will man mehr? ich denke, du wirst in einem jahr einen sehr guten abschluss haben und im zweifelsfall würde ich’s einfach mal beim BAMF probieren - mehr als absagen können sie nicht. und nicht vergessen: gut 30% der personalchefs stellen auch eigeninitiativ-bewerbungen ein, selbst wenn gerade kein job ausgeschrieben ist!

  2. nessi June 24th, 2007 10:25

    ich drück dir die daumen, dass du den job findest, den du dir wünscht!

  3. Tomi June 25th, 2007 11:12

    Schau halt mal, was bei Deinen Ferienkursen für Hauptschüler rauskommt. Vielleicht hast Du da ja ‘ne Marktlücke entdeckt ;)
    Du musst solche Kurse ja nie und nimmer bis an Dein Lebensende machen, aber wenn Du das professionalisierst, kannst Du sicher was draus machen :)

    Nur so ‘ne spontane Idee - was wissenschaftliches ist’s halt nicht, eher Kämpfen an der “Praxisfront”…

    Viel Erfolg!

Leave a reply